Fischgerichte Rezepte

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 2 von 2

Fischgerichte Garverfahren

Das Fischgericht kann als Zwischengang oder aber auch als eigener Gang und sogar als Hauptgang serviert werden. Fische eignen sich zu vielfältigen Verwendung. In der Küche unterscheiden wir diverse Garverfahren für die Fische. Wir können sie klassisch kochen ( Forelle Blau ) oder aber Braten. ( Scholle Finkenwerder Art ). Oder aber auch pochieren. Bei dieser Zubereitungsart wird nur wenig Flüssigkeit benutzt. Natürlich können wir Fische auch Grillen. Oder Fritieren / Ausbacken ( Kibbeling ). Dämpfen, Dünsten, Braisieren und Gratinieren geht ist auch kein Hexenwerk. Sie merken schon, wir werden uns schön austoben können und der Spruch ICH MAG KEINEN FISCH, wird niemals mehr ein Gast von Ihnen loslassen.

Fische gibt es viele, doch welche eignen sich zu Fischgerichte?

Auch das ist einfach erklärt. Fische unterteilen sich in Seefische und Süßwasserfische. In Rundfische und Plattfische. Eigentlich kann man alle Fische essen. Doch einige bedürfen besonderer Zubereitung wie zum Beispiel der Kugelfisch aus Japan. Falsch zubereitet und schon hat das letzte Stündchen nicht nur für den Fisch geschlagen.

Bekannte Seefische sind der Hering, die Sprotte, der Kabeljau, der Rotbarsch, Schellfisch, Steinbeißer, Makrele, Seehecht, Steinbutt, Heilbutt, Lachs, Scholle und Flunder. Das sind natürlich noch lange nicht alle, aber nun mal die bekanntesten.

Nun zu den Süßwasserfischen. Da haben wir die Forellen, den Karpfen, Aal, Schleie, Hecht, Zander und den Weißfisch.

Nun wie unterscheiden sich Platt- und Rundfisch. Der Plattfisch sieht platt aus. Oder fachlich gesagt, er hat eine seitlich stark zusammengedrückte Körperform. Diese Fische schwimmen in Seitenlage. Erst sind alle Fische Rundfische bis es den Plattfischen einfällt, dass es seitlich vielleicht doch schöner ist auf dieser Welt. Bekannte Plattfische sind Seezunge, Scholle, Flunder und Kliesche.

Wann wird das Fischgericht serviert und wie eingedeckt?

In der klassischen Menüfolge, wenn wir also viele Gänge hintereinander essen wollen, kommt das Fischgericht nach der warmen Vorspeise. Eingedeckt wird es mit dem Fischbesteck. Die Fischgabel erkennt man daran dass zwischen den Zinken eine Art Loch ist, damit kann man die Mittelgräte gut entfernen, wenn Fische mit Gräten serviert werden. Das Fischmesser ist platt. Wie ein Spachtel. Auch dieses Werkzeug eignet sich hervorragend um den Gräten vom Fisch zur Leibe zu rücken.